Universität Hochschule CO2 Ampel VIRTENIO

Frische und gesunde Luft zum Lernen und Forschen in Hochschulen

Bessere Raumluft in Hörsälen und Seminarräumen durch CO2 Ampeln von VIRTENIO

Die Anforderung, einen ausreichenden Luftwechsel zu gewährleisten, ist Grundvoraussetzung, um hygienische Innenraumluftverhältnisse erreichen zu können. Der Einfluss des Innenraumklimas und damit auch des Lüftens und raumlufttechnischer Anlagen auf die Infektionsübertragung von SARS-CoV-2 ist vor dem Hintergrund teilweise hoher Infektionsraten zunehmend in den Fokus gerückt. Aber wenn diese nicht vorhanden sind, die Anforderungen an gesunde, hygienische Luft jedoch im Besonderen anliegen, bedarf es pragmatischer, preiswerter und zuverlässiger Werkzeuge, wie der mobilen Raumluftampel PreonCube CO2 Ampel von VIRTENIO. Ob Studierende oder Lehrkräfte – alle erhalten mit einer gut sichtbaren Raumluftampel die Unterstützung und Erinnerung für richtiges Lüften auch in schwierigen Situationen. Doch was sind die konkreten Herausforderungen und die passenden Lösungen?

Die Herausforderung

Die Lösung

In Hörsälen und Seminarräumen ohne technische Belüftung bzw. ohne hinreichende Kenntnis über die Effizienz der vorhandenen technischen Lüftungsanlage muss der erforderliche Luftaustausch über regelmäßiges Öffnen der Fenster hergestellt werden. Zeitliche Abstände der Lüftungsintervalle sind abhängig von Personenzahl, Raumgröße und Verweildauer (je kleiner der Raum, je mehr Personen, je länger deren Aufenthalt, desto öfter muss gelüftet werden). Die Lüftungsampel von VIRTENIO hilft passgenau für bessere Raumluft durch sinnvolles Lüften zu sorgen und somit Veranstaltungen mit vielen Teilnehmen möglich zu machen.

0%
des Energiebedarfs in Büro- und Verwaltungsgebäuden wird durch Lüftungsanlagen verursacht, so dass sich natürliches Lüften lohnen kann
Anteil Unterrichtstage mit Grenzwertüberschreitung (>1000 ppm): 25%
Anteil der Hörsäle, die nur regelmäßig gelüftet werden: 8%
verbrauchte Luft reduziert die Aufmerksamkeit um 5%

Die Story: Frische Gedanken und gesunde Teilnehmer

Zum Wohlbefinden in Innenräumen gehört nicht nur eine Komforttemperatur im Winter, sondern auch im Sommer gilt es, einer übermäßigen Überhitzung der Räume entgegenzutreten. Intensives, sachgerechtes Lüften von Innenräumen verfolgt das Ziel einer wirksamen Abfuhr und damit einer Verringerung der Konzentration luftgetragener Viren (Verdünnungseffekt) und soll auf diese Weise präventiv das Infektionsrisiko in Innenräumen senken. Dies erfordert freie Lüftung (z.B. Fenster), wie regelmäßiges Stoßlüften, ggf. Dauerlüften mit Kippstellung der Fenster und zusätzliche CO2-Messung mittels CO2-Ampel zwecks Nutzersensibilisierung zur Sicherstellung eines ausreichenden Luftaustauschs. Regelmäßiges Stoßlüften sorgt bei geringer Personenbelegung und entsprechender Witterung für eine ausreichende Außenluftzufuhr. Die Anwendung einer Dauerlüftung mit gekippten Fenstern ist bei gleichzeitiger Raumheizung oder -kühlung energetisch unvorteilhaft, kann in Zeiten der Epidemie aber dazu beitragen, durch kontinuierlichen Luftaustausch ein temporär zu starkes Ansteigen der Virenkonzentration im Raum zu vermeiden. Die Qualität der Lüftung kann durch eine CO2-Messung überprüft werden. Eine CO2- Konzentration bis zu 1.000 ppm ist noch akzeptabel, dieser Wert wenn möglich unterschritten werden.

Eine CO2-Messung kann bei freier Lüftung durch Nutzersensibilisierung zur Sicherung einer ausreichenden Lüftung beitragen. Daraus lässt sich zwar nicht unmittelbar auf eine ggf. vorhandene Virenbelastung der Raumluft schließen, jedoch kann die CO2-Konzentration der Raumluft als Indikator für den Luftaustausch dienen. Eine CO2-Konzentration bis zu 1.000 ppm ist gemäß ASR A3.6 „Lüftung“ noch akzeptabel, in der Zeit der Epidemie sollte dieser Wert, wenn möglich unterschritten werden. Und die Studierenden? Wie gingen Sie mit den neuen Geräten um? „Sie nahmen diese sehr gut an.“, sagte Mike Volkmer., Lehrbeauftragter der Universität. „Alle waren erleichtert, dass die Ampel die permanente Kontrolle übernimmt und sogar mit Warnton meldet, wann zu lüften ist.“ erinnerte sich Volkmer. In der Folge schaffte das Hochschule weitere 135 Ampeln an, da sich deren Einsatz in kürzester Zeit als praktisch und sinnvoll erwiesen hatte. „Die Ampel möchten wir nicht mehr missen“ meint Volkmer und empfiehlt Hochschulen den Einsatz der VIRTENIO CO2 Ampeln besonderes für Seminarräume und große Hörsäle ohne eine Lüftungsanlage.

„Die Ampel von VIRTENIO gibt allen Anwesenden im Hörsaal die Gewissheit, dass die Raumluft eine geringe CO2 Konzentration hat und somit frisch und gesund ist.“

Doktorand der TU Berlin

„Wir hätten nicht gedacht, dass gerade in Seminarräumen mit 30-40 Personen bereits nach einer Zeit von 25min, die Fenster zu einer Stoßlüftung geöffnet werden müssen.“

Seminarteilnehmer

Referenzkunden

Erfolgsfaktoren der CO2 Ampel an Hochschulen

Viele Studierende kommunizieren und lernen in Räumen dicht an dicht sitzend, ohne auf richtige Lüftung zu achten. Eine PreonCube CO2 Ampel von VIRTENIO entlastet die Lehrkräfte, das Hygienekonzept der Hochschule umzusetzen und schafft Sicherheit sowie Entspannung ohne große Kosten und Aufwand.

Los gehts!

Nutzen auch Sie die CO2 Ampel von VIRTENIO für Ihre Räume, damit Ihre Studierende und Lehrkräfte frische Luft und beste Lern- und Arbeitsbedingungen vorfinden. Sichern Sie sich Ihre Geräte jetzt!

Bestellen